TAG 4 - Briefe an meinen Sohn während der Quarantäne

Aktualisiert: Juli 16

Im Alltag der «Mutter im Vollpensum» sind die Nächte ein regelrechtes Hin-und-Herschwanken: Es gibt Nächte, in denen du fünf- bis sechsmal erwachst und ich lange am Bettchen verweilen muss, bis du wieder einschläfst und andere, in denen du in der ersten halben Stunde deines Schlafes zwei- bis dreimal aufwachst, nur um rasch meine Gegenwart zu spüren.


Dann gibt es aber auch solche Nächte, wie die letzte, in der du nur einmal aufgewacht bist... bravo mein Sohn! Heute morgen ist deine Mami voller Energie aufgewacht, wie schon lange nicht mehr.


Ich liebe dein leises Plappern, während ich noch unter der Decke weiter faulenze. Ich sehe dich in Gedanken vor mir, wie du die Morgengymnastik machst und dem Wolf auf dem Poster an der Wand deine Träume erzählst. Auch nach einer schwierigen Nacht muss ich nur zu dir ins Zimmer kommen, dich mit einem «Guten Morgen, Schlümpfchen» begrüssen und mit deinem fröhlichen Lachen als Antwort fühle ich mich sofort bereit, den Tag mit Elan zu beginnen.



Da die online Gruppenlektionen des Fitnesscenters an Zeiten angeboten werden, die im Leben einer Mutter, die Single ist, sehr unpassend sind, werde ich heute das Angebot meiner Nachbarn, mit dir spazieren zu gehen, annehmen. Somit habe ich ein Stündchen für mich zum Abschalten. Ich entscheide mich für Jogging im Wald und einer ruhigen Dusche danach, ohne Kindergeplärr im Hintergrund.


Als sie dich zurückbringen bist du ausgeruht und zufrieden: Es freut mich, dass du auch mit anderen Personen heiter und ruhig bist. Du bist wirklich eine gutmütige Seele, und alle sagen dasselbe über dich: «Er ist immer glücklich und zufrieden!»


Verlier sie nie, diese Zufriedenheit. Richte dir eine grosse Reserve für die Momente ein, in welchen es nicht so gut läuft und du wirst sehen, dass es dir gelingt, auch in diesen Situationen immer positiv zu sein.


<-- vorheriger Tag


nächster Tag -->


Diese ist eine Briefserie einer guten Freundin an ihren Sohn. Ich habe die Ehre, diese in meinem Blog publizieren zu dürfen. Wir freuen uns auf Dein Feedback und auf Kommentare!

VERSIONE ORIGINALE


In questo periodo di «mamma a tempo pieno» i momenti più altalenanti sono le notti: passi da notti in cui ti svegli cinque o sei volte e devo stare di fianco al lettino a lungo prima che ti addormenti, a sere in cui nella prima mezz’ora di sonno ti svegli due o tre volte solo per avvertire di nuovo brevemente la mia presenza accanto a te e a notti come quella appena trascorsa, in cui mi fai alzare una sola volta… e bravo, figlio mio!


Stamattina la tua mamma si è svegliata con una carica di energia che non aveva da qualche giorno. Adoro godermi il tuo chiacchiericcio sommesso mentre sonnecchio ancora sotto le coperte: ti immagino nel lettino a fare la ginnastica mattutina mentre racconti i sogni che hai fatto ai lupi del quadro appeso alla parete.


E anche se la notte è stata difficile, mi basta venire da te in cameretta, salutarti con un «Buongiorno, puffetto!» e vedere il tuo sorrisone di rimando per avere la carica che mi serve per tutto il giorno!


Visto che i corsi online della palestra sono in un orario pessimo nella vita da mamma single, oggi ho deciso di accettare l’offerta di aiuto dei nostri vicini, che vorrebbero portarti a spasso per lasciarmi un’oretta di svago: decido di trascorrerla facendo una corsetta nel bosco e una bella doccia con tutta calma e senza pianti annoiati in sottofondo.


Quando ti riportano da me sei riposato e felice: è un piacere vederti sereno e tranquillo anche con altre persone. Sei proprio un bonaccione e c’è una cosa che tutti dicono di te: «È proprio sempre felice!».


Non perderla mai, la tua felicità. Fai una bella scorta per i momenti in cui ci sarà carenza e vedrai che anche in quei casi riuscirai sempre a essere positivo.

©2020 SA-Life Psychology & Coaching. 

Impressum

Datenschutzerklärung